• _D852296-2

    Verstärkung gesucht. Jetzt bewerben!

    Mit dir KRIEGen wir’s hin. Offene Stellen: Heizungsinstallateur (w/m)

    Jetzt bewerben!
  • Keyvisual1_Krieg-1_rev

    Mein neues Badezimmer: Wellness zuhause.

    Ein Ort zum Wohlfühlen, in den Spiegel schauen und sich gut fühlen: Wir bauen Ihr Badezimmer, wie Sie es sich wünschen.

    Mehr erfahren
  • D852263-Gross

    Zwei Lernende mit Pfupf gesucht – mit dir KRIEGen wir’s hin.

    Alle Infos zu den Lehrstellen als Sanitärinstallateur EFZ (m/w) und Heizungsinstallateur EFZ (m/w) findest du hier.

    Weiterlesen
  • Analyse_Krieg

    Neu: Analyse Heizung und Warmwasser

    Überlegen Sie sich, Ihre Heizung oder die Gebäudehülle zu sanieren? Melden Sie sich zur Analyse an – inklusive GEAK.

    Jetzt anmelden

    Porträt

    _D852247

    Krieg Sanitär Heizung – Ihr Experte für Badezimmer und Heizungen. Seit 1958 der Fachmann aus Schönbühl.

    Krieg Heizung Sanitär auf den Punkt gebracht:

    • Der führende Anbieter in der Region Schönbühl
    • Mehr als 60 Jahre Erfahrung – Familienunternehmen in der dritten Generation
    • Viel Erfahrung mit Heizungen und Warmwasseraufbereitung
    • Beste Referenzen von tausenden, zufriedenen Kunden
    • Spezialisten für einwandfreie Sanitärlösungen
    • Service- und Reparaturfachmann – während 365 Tagen rund um die Uhr für Sie erreichbar
    • Ein Ansprechpartner von der Idee bis zur Fertigstellung
    • 15 qualifizierte und langjährige Mitarbeiter
    • Partner von mehr als 100 Verwaltungen und 1000 Hauseigentümern
    • Alles aus einer Hand: Planung, Bauleitung, Ausführung und Unterhalt
    • Kompetente Energieberatung als zertifizierter Geak-Experte
    • Lehrlingsausbildungsstätte für bisher mehr als 15 Auszubildende

    Möchten Sie mehr über Krieg Sanitär Heizung erfahren?

    Hier können Sie eine Broschüre mit vielen Informationen über das Unternehmen herunterladen.

    • Simon

      Wir kriegen’s hin! Unter diesem Motto machen wir das Leben vieler Kunden schöner und angenehmer. Unsere Spezialität: Badezimmerträume zu Wirklichkeit werden lassen. Warum? Das Bad ist der erste Raum, den wir am Morgen betreten. Wenn dort der Wohlfühlfaktor stimmt, erfreuen wir uns lange daran. Zudem sorgen wir bei unseren Kunden für Gesundheit. Wie? Unser Trinkwasser ist ein Lebensmittel. Die Qualität des Trinkwassers hat einen grossen Einfluss auf unser Wohlbefinden. Die Sanitärlösungen von Krieg bringen einwandfreies Wasser ins Haus. Doch das alles macht keine Freude, wenn wir frieren. Mit der Installation einer ökologischen und sparsamen Heizung sorgen wir für wohlige Wärme im Haus. Sie leisten damit einen Beitrag für mehr Nachhaltigkeit: Sie tun etwas Gutes für das Klima und sparen gleichzeitig Geld. Seit 1958 sind wir persönlich für Sie da – zuverlässig, kundenorientiert und ehrlich.

      Ihr Simon Krieg, Unternehmer

    • MSH_Krieg_AG_Bild1

      Seit 1958 sind wir für Sie da.

      Vor 58 Jahren hat unser Vater und Grossvater die Firma Walter Krieg gegründet. 1995 wurde eine Aktiengesellschaft gegründet und erhielt den Namen MSH Krieg AG. Die Geschäftszweige Metallbau, Schlosserei, Sanitär und Heizung wurden immer stärker und entwickelten sich weiter. Seit 2016 ist bereits die dritte Generation erfolgreich in der Firma tätig. Die MSH Krieg AG wurde 2016 in die Krieg Metallbau Schlosserei AG und die Krieg Sanitär Heizung AG aufgeteilt.

      Möchten Sie mehr über die Geschichte von Krieg Saniär Heizung erfahren?

      Folgender Text wurde im Magazin Gewerbe einst und heute publiziert:

      Krieg Sanitär/Heizung AG und Krieg Metallbau/Schlosserei AG

      (nach Informationen von Fritz Krieg)

      1947 mietete Willi Grimm nach dem Wegzug von Walter Rindlisbacher die Werkstatt in der äusseren Schmiede. Als dieser später ebenfalls kündigte, bot Hans Mäder, der neue Besitzer der Liegenschaft, 1958 dem Mitarbeiter Walter Krieg die Schmiedewerkstatt an. Nach anfänglichen Bedenken – die Herausforderung erschien ihm sehr gross – packte Walter Krieg die Gelegenheit nach dem Motto «Frisch gewagt ist halb gewonnen!» beim Schopf und übernahm die Schmiedewerkstatt.

      Er beantragte den dazu notwendigen Gewerbeschein, den er alle fünf Jahre erneuern lassen musste.

      Am Anfang war Walter Krieg allein. Er führte Schmiede-, Schlosser- und kleinere Sanitärarbeiten aus. Damals wurde in der Werkstatt vieles noch von Hand hergestellt. Seine Frau Kathrin erledigte die Büroarbeiten. Damit war es aber nicht getan, manchmal musste sie auch in der Werkstatt tüchtig anpacken oder beim Pferdebeschlagen helfen.

      Nachdem Walter Krieg jahrelang mit einer Lambretta zur Montage gefahren war, kaufte er 1960 sein erstes Auto, einen VW Käfer.

      Für einen Handwerker war es damals finanziell nicht ganz einfach, da es üblich war, die Rechnungen für die Landwirte erst drei Monate nach getaner Arbeit zu stellen.

      In den 60er Jahren fabrizierte Walter Krieg Wägeli für die Firma Bigler, welche zum Markieren von Fussballfeldern dienten. Mehr und mehr veränderte sich die Arbeit in der Schmiede. Pferde gab es immer weniger zu beschlagen und ebenso gingen auch andere Schmiedearbeiten zurück. Im Betrieb musste man sich anpassen und mehr Schlosserarbeiten sowie Sanitär- und Heizungsinstallationen ausführen.

      Um diesen Veränderungen Rechnung zu tragen, absolvierte Walter Krieg zusätzlich noch die Prüfung zum Sanitärinstallateur. Bald wurde die Werkstatt an der Solothurnstrasse zu eng. Kriegs entschieden sich für einen Neubau mit Werkstatt und Wohnhaus an der Staldenstrasse. Im Oktober 1972 war es so weit, die Firma konnte umziehen. In der neuen Werkstatt war es nun möglich, auch grössere Schlosserarbeiten auszuführen.  

      Alle drei Söhne von Walter Krieg lernten einen Beruf, der mit dem Betrieb zu tun hatte: Sanitärinstallateur, Sanitärplaner und Metallbauschlosser. Walter Krieg machte sich Gedanken, wie es nach seiner Pensionierung weitergehen sollte und beschloss, die Firma auf den 1. Januar 1995 in eine Aktiengesellschaft umzuwandeln. Von da an betreute Urs Krieg die Sparte Sanitär/Heizung und Fritz Krieg den Metallbau. Dies war ein spezieller Schritt für Walter und Kathrin Krieg, bedeutete es doch eine erste Ablösung von der Firma, die sie zusammen gegründet hatten. Die Aufträge nahmen zu und die Belegschaft vergrösserte sich von sechs auf 12 bis 15 Angestellte. Als 2016 im Sanitär/Heizung-Bereich die dritte Generation die Führung übernahm, wurde die ursprüngliche Geschäftsform aufgelöst und zwei Aktiengesellschaften neu gegründet: eine Sanitär/Heizung AG und eine Metallbau/Schlosserei AG. So konnten klare Verhältnisse geschaffen werden: Zwar zwei Betriebe mit getrennter Buchhaltung, aber noch in der gleichen Liegenschaft.