• _D852296-2

    Verstärkung gesucht. Jetzt bewerben!

    Mit dir KRIEGen wir’s hin. Offene Stellen: Heizungsinstallateur (w/m) und Mitarbeiter/in Administration.

    Jetzt bewerben!
  • Keyvisual1_Krieg-1_rev

    Mein neues Badezimmer: Wellness zuhause.

    Ein Ort zum Wohlfühlen, in den Spiegel schauen und sich gut fühlen: Wir bauen Ihr Badezimmer, wie Sie es sich wünschen.

    Mehr erfahren
  • Analyse_Krieg

    Neu: Analyse Heizung und Warmwasser

    Überlegen Sie sich, Ihre Heizung oder die Gebäudehülle zu sanieren? Melden Sie sich zur Analyse an – inklusive GEAK.

    Jetzt anmelden

    Hygienisch sauberes Warmwasser braucht saubere Boiler

    Im Laufe von 4 bis 5 Jahren fliessen durch Ihren Boiler, je nach Verbrauch, bis zu 300 000 Liter Wasser. Bei der Erwärmung dieser Wassermenge können sich bis 25 kg Kalk im Boiler ansammeln. Dieser abgelagerte Kalk verringert nicht nur die Hygiene, die Effizienz sowie die Zuverlässigkeit Ihres Boilers, sondern erhöht auch Ihre Kosten.

    Kalk isoliert die Heizstäbe

    Heizstab

    Jahr für Jahr schlägt sich der ausgefällte Kalk an den Wänden und auf dem Boden des Warmwasserboilers nieder. Diese Schichten können richtige Kalkbrocken um die Heizstäbe bilden. Da Kalk ein schlechter Wärmeleiter ist, verlangsamt er die Wärmeabgabe der Heizelemente.

    In einem, an einen Heizkessel angeschlossenen, Boiler wird das Trinkwasser mit einer Serpentine erwärmt; das ist ein mehrfach gewundenes Rohr im Innern des Boilers, in welchem Wasser in einem geschlossenen Kreislauf zirkuliert. Die Energieeffizienz des Boilers sinkt mit zunehmender Verkalkung der Serpentine: 1 mm Kalk auf dem Wasserrohr verursacht einen Mehrverbrauch von ungefähr 8 % Energie, und 10 mm Kalk erhöhen den Verbrauch um bis zu 50 %. In einem Wärmepumpenboiler verursacht der festgesetzte Kalk sogar noch einen noch viel höheren Energieverbrauch.
     
    Auch in einem Elektroboiler wirkt sich der Kalk auf den Energieverbrauch aus.

    Da die Kalkschicht die Wärmeabgabe verlangsamt, erwärmt sich der elektrische Widerstand stärker. Dies verursacht nicht nur eine Reduktion seiner Leitfähigkeit, sondern auch des elektrischen Stroms, der durch ihn hindurchfliesst: Der Boiler benötigt dadurch sowohl mehr Zeit, um das Wasser zu erwärmen, als auch mehr Strom. Aber nicht nur der Kalk, sondern auch die Hitze können den Heizeinsatz beschädigen.

    Fazit: Je härter das Wasser und je stärker es erhitzt wird, desto öfter sollte der Boiler entkalkt werden.

    Verschmutzungen im Boiler haben Folgen

    Boiler_entkalken

    Das sind die Folgen von Verschmutzungen im Boiler:

    1. Erhöhtes Hygienerisiko
      Im angesammelten Sand und Schlamm des ungereinigten Boilers finden Bakterien und Keime ideale Wachstumsbedingungen.
    2. Bis zu 15 % höhere Kosten
      Kalkablagerungen erfordern wegen der schlechteren Wärmeübertragung höhere Boilertemperaturen.
    3. Verringerte Lebensdauer des Boilers/Geräts und eingeschränkte Zuverlässigkeit, als Folge erhöhter Beanspruchung und mangelnden Schutzes vor Korrosion und Rost.

     
    Das ist Ihr Nutzen nach der Wartung und Kontrolle Ihres Boilers durch die Heizprofis:

    1. Hygienisches Warmwasser
      Unsere Leistungen: Boiler entleeren, öffnen und Innenraum komplett reinigen
    2. Energiesparend und wirtschaftlich
      Unsere Leistungen: Kalkablagerungen entfernen (mechanisch), Kontrolle und Nachregulierung der Boilersteuerung
    3. Sauber und umweltgerecht
      Unsere Leistungen: Umweltgerechte Entsorgung der entfernten Kalkablagerungen
    4. Zuverlässig und langlebig
      Unsere Leistungen: Kontrolle und gegebenenfalls Ersatz der Schutzanode; Ersetzen der Flanschdichtung; Kontrolle des Wärmetauschers und der Innenbeschichtung; Kontrolle des Sicherheitsventils am Boiler sowie dessen Befüllung, Entlüftung und wieder Inbetriebnahme.

    Haben Sie Fragen zum Thema Boilerwartung? Kontaktieren Sie uns.

    Kontakt aufnehmen